UNSER SPEZIALPROGRAMM IN DER LETTENMATT IN OBERWIL

 

Le roi est mort, vive le roi! Der König ist tot, es lebe der König! Das könnte als Untertitel für diese Story dienen. Gestorben ist niemand,  und – ihr habt es bereits erraten – gestorben ist nur „Der Rodersdorfer“, der aus bekannten Gründen nicht mehr durchgeführt werden kann. Und der neue König heisst „Der Letten“. Am 12. August fand die Premiere statt. In anderen Worten bedeutet das, dass Roland und Doris Rosskopf uns Veteranen zu sich in den neu erworbenen Garten mit Häuschen, eben im Letten in Oberwil, zum Zvieri eingeladen haben.

Das allein ist viel Applaus wert. Bevor noch weiter kommentiert wird, möchte ich den Organisatoren an dieser Stelle für den wunderbaren Nachmittag, also in erster Linie Doris und Roland, aber auch allen, die irgendwie am Gelingen dieses Nachmittags beteiligt waren, ganz herzlich danken. Renato hat sich auch sehr ins Zeug gelegt und ich glaube sagen zu können, dass er massgeblich am Zustandekommen dieses Rodersdorf-Ersatzes involviert war. Super!

Wir wurden bewirtet und haben verspeist: Zwei Salate, drei Sorten Würste, verschiedene delikate Pilze. Ferner gab es Mineralwasser, Rosé, Bier und später Kaffee mit diversem feinem Gebäck, sowie eine Anzahl von Schnäpsen. Selbst an Cäsar wurde gedacht: er bevorzugt bekanntlich immer einen Wurstsalat. Und den bekam er auch.

Das war wahrhaftig nicht wie Gott in Frankreich, sondern ein neuer Begriff: wie Gott im Letten!  Es war sehr warm an diesem Mittwoch. Wen wundert das schon im Sommer 2015. Unsere Gastgeber hatten aber auch für Komfort gesorgt und ein Zeltdach installiert, sodass wir alle am Schatten gemütlich essen und plaudern konnten.

Etwa 20 TVeT-ler haben dieser Begegnung beigewohnt. Wie immer wurden wenige zum Letten gefahren und der Grossteil hatte den Weg unter die Füsse genommen und ist dabei ganz schön ins Schwitzen geraten. Die Wanderung hin und zurück hatte rund 2 ½ Stunden gedauert und das bei immerhin rund 30°.

 

Nach einigen Worten des Dankes von Werner und Renato sind wir in mehreren Gruppen so gegen 17 Uhr in Richtung Therwil wieder losmarschiert, wo wir nach etwa ¾ Stunden angekommen waren.

Es hat wirklich allen gut gefallen und wir hoffen, dass der Letten-Nachmittag im August eine traditionelle feste Grösse in unserem künftigen Veranstaltungskalender bleiben kann.

Willy Lützelschwab