Der „Pfäffiger“ vom 19. Juli 2017

 

Wie schon im letzten und im Jahr zuvor schien  der „Pfäffiger“ auch in diesem Jahr einmal mehr im Tropengürtel zu liegen. Aber 2017 hatten sich mehr Veteranen gemeldet, um an dieser sehr schönen Wanderung teilzunehmen. 15 waren es zu Beginn bis dann Peter die Gruppe am Blattepass wie abgesprochen  in Richtung Ettingen verliess.


Oben in der Hütte waren zu diesem Zeitpunkt bereits Christoph und Hansruedi am Feuern und mit sonstigen Arbeiten beschäftigt, während Rolf, Marcel im Auto hoch in die Hütte führen würde. Aber schön der Reihe nach.

 

An diesem Morgen ging es wie üblich zuerst mit dem Bus nach Dornach, wo wir zu den SBB wechselten. In Laufen bestiegen wir den nächsten Bus, der uns planmässig um 9.40 Uhr in Blauen deponierte. Gleich ging es zum Restaurant Kreuz, wo wir zwei Sachen in Erfahrung bringen konnten: erstens erhielten wir die freudige Überraschung, dass Renato das „ Kaffee/Gipfeli“ übernehmen wird.

Da Renato nicht an der Wanderung teilnehmen konnte, sei ihm hier an dieser Stelle noch herzlich gedankt. Die zweite Nachricht, die wir zu hören bekamen, stammte vom Wirt selbst, der beschlossen hatte, sein Restaurant nicht mehr weiterzuführen. Es könnte also durchaus passieren, dass wir beim nächsten Pfäffiger bezüglich Kaffee/Gipfeli Probleme bekommen könnten. Eigentlich müsste noch etwas anderes, etwas älteres ebenfalls erwähnt werden: die Geschichte mit Cäsars Sohle, die partout ihre Unabhängigkeit suchte. Dieses Ereignis sitzt noch immer in den Köpfen einiger Wanderer, obwohl es 2011 passierte. Wie man sieht: auch über die Abwesenden wird gesprochen. Das beste Beispiel dafür sind sowohl Cäsar als auch Renato. 

 

Bei der Feuerstelle sind die Wanderer um ca. 12.15 Uhr eingetroffen. Wie immer war alles minutiös vorbereitet. Wir wurden von den beiden Organisatoren Christoph und Hansruedi wie immer bestens empfangen. Die Tische waren alle gedeckt, der Salat stand bereit und das Bier lag such schon im kühlen Brunnenwasser vor der Hütte.


Was will man mehr! Und tatsächlich kam noch mehr dazu: von Werner wurden wir orientiert, dass Manuel zum Mittagessen sämtliche Getränke übernehmen wird. Dies im Zusammenhang mit seinem 80. Geburtstag. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Werner bei Manuel, bei Rolf für das Mitführen von Marcel und ganz besonders bei den beiden Organisatoren Christoph und Hansruedi für ihre Bereitschaft. Die beiden hatten wie immer alles im Griff.


Zum Nachtisch kamen noch Läckerli und ein selbstgebackener Cake, sowie Kaffee dazu. Ja, uns ging es wieder einmal sehr gut an diesem wunderbaren und heissen Tag.

 


Um 15 Uhr verliessen wir die sympathische Hütte. Eine Gruppe marschierte wie vorgesehen in Richtung Pfeffingen,


die andere zog es vor, nach Ettingen loszuziehen. Gleich hoch blieb für beide Gruppen die Temperatur, die sich so bei 34° eingependelt hatte.


Da beide Gruppen kaum Wartezeiten beim OeV in Kauf nehmen mussten, blieb noch genügend Zeit - für die, die das wollten -  in Therwil nochmals den grossen Durst zu löschen.

 

All denen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, auch an dieser Stelle, vielen herzlichen Dank. 

 

Willy Lützelschwab