GANZTAGESWANDERUNG VOM 22. MÄRZ 2017

 

An diesem Morgen hatte auch der Frühling, der uns in der Woche zuvor serviert worden war, einen Schwächeanfall erlitten. An diesem Morgen schien der Himmel nicht blau; nein, ganz im Gegenteil: grau war dessen Grundfarbe. Dies hinderte aber keinen von den Therwiler Veteranen, sich für den zweiten „Ganztägigen“ dieses Jahres pünktlich am Bahnhöfli einzufinden. An diesem Morgen fuhren wir mit dem OeV während 1 ½ Stunden ins obere Baselbiet. Das gab genügend Zeit, uns mit Kollegen über diverse Themen auszutauschen. Die Reise führte uns diesmal nach Läufelfingen ins Restaurant Bahnhof.



Es befand sich gleich gegenüber  der Station. Vermutlich wollte uns Ueli schonen, damit unsere Beine, Füsse und die Pumpe in Anbetracht des bevorstehenden Aufstieges nicht schlapp machen würden! Dort erwartete uns der heissgeliebte Kaffee mit Gipfeli, welcher uns diesmal von Paul Dollinger offeriert wurde. Auch nochmals an dieser Stelle vielen herzlichen Dank. Hier kam es dann zum ersten Gruppenfoto mit und ohne shooting-star in der Person der munteren Kellnerin, die uns an diesem Morgen rassig bedient hatte.

 

Danach – wie bereits erwähnt – ging es den Berg hoch. Wir befanden uns immer in der Nähe der Schneegrenze dieses recht kühlen Tages, aber beim Wettrennen mit der Schneeschmelze machten wir eindeutig zweiten.


Auf der „Passhöhe“ (immerhin etwa 200 Meter weiter oben) erwartete uns ein  Apéro mit verschiedenem Gebäck. Das tat gut. Offeriert wurde es von Werner.


Auch hier nochmals recht herzlichen Dank. Nach dieser wohltuenden kleinen Pause führte uns der Weg vor allem nach unten. Das Mittagsziel war Eptingen. Auf dem Weg dorthin hatte man einen schönen Blick auf das hügelige und liebliche Oberbaselbiet.

                                           

Reserviert für uns wurde im Hotel-Restaurant Bad-Eptingen, wo wir ganz für uns in einem separaten Saal speisen konnten. Dort sassen  bereits die 9 Turnerveteranen, die mit Privatwagen oder mit dem OeV angereist waren, weil sie nicht mehr ganz fit sind. Es waren dies Christoph, Hansruedi, Heinz, Markus, Fredy Meier, Pieder, Marcel, Willy Lutz und Ruedi Zürcher. Insgesamt kamen 26 Veteranen im Speisesaal zusammen. Eine ansehnliche Zahl.


 



Das Ambiente war gediegen mit ausgezeichnetem Service und die Speisen, die serviert wurden von vorzüglicher Qualität. Dies betrifft auch den Wein. Eine gelungene Sache oder anders ausgedrückt „ Noblesse oblige“. Schön auch, dass sich die Sportlichen des TVeT mit den weniger Sporttüchtigen bei diesem Ganztägigen wiederum begegnen konnten.

 

Der Nachmittag war dann strapazenfrei und beschränkte sich auf ein gemütliches Wandern bis nach Diegten; zu diesem Teilstück gesellte sich Pieder zu uns, was die Zahl der „Sportler“ auf 18 anstiegen liess.  Wir verliessen Diegten kurz nach 16 Uhr mit dem Bus und kehrten gegen 17.30 Uhr via Sissach und Basel nach Therwil zurück. Ein besonderer Dank geht an unseren Reiseleiter Ueli, der den ganzen Anlass sehr gut vorbereitet und geplant hatte.

 

Willy Lützelschwab