EIN UNGEWÖHNLICHER  7. JUNI ….ODER TONY‘S EINSTAND

Präzise um 13.15 Uhr stehen etwa 20 oder gar mehr „Mannen“ beim Bahnhof. Das ist mehr als sonst üblich an einem Mittwoch. Der Grund ist einfach: Tony Feehan gibt heute seinen Einstand und lädt uns alle zu sich nach Hause ein. Wie fast immer bei ähnlichen Anlässen bummeln wir in der Gegend herum (auf die Bezeichnung „wandern“ kann hier getrost verzichtet werden!). Schliesslich muss man der Zeit die Möglichkeit geben zu verstreichen. Wir werden erst gegen 15 Uhr dort erwartet. Auch Tony schliesst sich der Gruppe an, was eher ein Novum darstellt. Wenn man zwei so tüchtige Köchinnen zu Hause hat – die eine Esthi, seine Gattin, die andere Bea, die Frau unseres Hoffotografen – kann man sich das spielend leisten. Als wir bei Tony ankommen, steht alles bereit. Ein langer Tisch empfängt uns und schon bald wird die erste Kiste Bier gebracht. Die Party kann losgehen.


Über das Buffet kann nur gestaunt werden: unzählige Sorten Salate, Fleisch in Hülle und Fülle, zwei Kuchen zum Dessert und Kaffee+. Auch Marcel Dobusch ist von der Partie und sogar der Wind hält Einzug, denn vergessen wir nicht, unser Gastgeber stammt aus Irland und dort ist es bekanntlich selten windstill.

 

Gegen Ende des kulinarischen Höhenfluges überreicht Fredy Egli und Werner den beiden Damen je einen Blumenstrauss, sowie dem Hausherrn 2 Flaschen Wein und bedanken sich für die überaus grosszügige Gastfreundschaft. Das tun wir alle auch bevor wir den Nach-Hause-Weg unter die Füsse nehmen. Ein Mittwoch-Nachmittag der Superlative geht zur Neige, an den wir uns sicher noch lange erinnern werden.

 

 

 

 

PS  Was versteht man unter Einstand? Darunter meint man – gemäss Definition – eine KLEINE Feier, die in der Regel von einem MITARBEITER eines UNTERNEHMENS veranstaltet wird. Kleine Feier: Tony‘s Einstand war alles andere als eine kleine Feier, denn wir alle haben geschlemmt wie Gott in Frankreich! Meines Wissens ist Tony auch nicht mehr Mitarbeiter einer Firma oder es sei denn er betrachte sich als Mitarbeiter des Unternehmens „Turnerveteranen Therwil“. Junge unternehmende Leute können wir beim TVeT immer brauchen und Tony hat ja heute gerade mal bewiesen, dass er das „Unternehmerische“ bestens beherrscht.

 

Willy Lützelschwab